· 

Achte auf Deine Füße


Achte auf Deine Füße


Willkommen zurück bei den Achtsamkeitsexperimenten!

 

Bei den Achtsamkeitsexperimenten geht es um kurze und knackige Achtsamkeitsübungen, die Dich keine extra Zeit kosten und die Dir Spaß machen werden! Es geht darum, dass Du wieder präsenter in Deinem Leben wirst und Dir selbst mit nur kurzen Übungen Aufmerksamkeit schenkst.

 

Du musst nicht viel Anstrengung an den Tag legen um mit zu experimentieren.

Finde es selbst heraus!

 

 

Achtsamkeitsexperiment Nr. 7

Achte auf Deine Füße

 

Diese Woche möchte ich Dir eine Übung vorstellen, die ich persönlich ganz besonders mag und die ich häufig praktiziere, die Achtsamkeit für Deine Füße

 

Deine Füße tragen Dich den ganzen Tag durch die Welt. Eingepackt und fest verschnürt.  
Gerade jetzt in dicken Winterstiefeln.

 

Oft kommen sie wirklich viel zu kurz. Denn wenn wir sie dann, nach einem langen Tag auspacken, wollen wir sie wohl kaum liebkosen. Dabei kann eine Fußmassage wahre Wunder wirken!

 

Sind die Füße verspannt, kann das Auswirkung auf unsere gesamte Muskulatur und unser Fasziengewebe haben. Auch Schmerzen an anderen Körperstellen können also hierherkommen.

 

Ich selbst habe inzwischen regelmäßig Verspannungen im Fuß und jetzt, wo ich das hier schreibe, denke ich, ich sollte wirklich etwas dagegen tun. Das werde ich jetzt in Angriff nehmen!

 

So, nun aber dazu, was Du in dieser Woche tun kannst:

 

Du kannst immer wieder nachspüren, wie sich Deine Füße anfühlen.

 

Dabei ist es nicht wichtig, was Du fühlst, es geht einfach nur darum, achtsam wahrzunehmen,

Hineinzuspüren in die Fußsohlen, die Fersen, der Rist, die Flanken, die Zehen.

 

Nimm es einfach wahr, ohne zu bewerten oder es ändern zu wollen.

 

Auch wenn Du nichts spürst, ist das eine Information für Dich, die Du achtsam wahrnehmen kannst, ohne es ändern zu müssen.

 

Viele Menschen können zum Beispiel ihre einzelnen Zehen nicht erspüren. Das liegt einfach daran, dass sie den ganzen Tag eingepackt sind und es in den dicken Schuhen nicht nötig ist. Je mehr wir barfuß laufen oder hineinspüren, desto intensiver können wir unsere Zehen spüren.

 

Es gibt eine kleine Yogaübung, die ich Dir gerne erklären möchte:

 

Wenn Du stehst, spanne mal Deine Zehen an und strecke sie nach oben aus. Spreize sie.


Dann lass sie ganz langsam und achtsam wieder runter.


Mach das so, dass die Zehen immer noch etwas gespreizt sind.

 

Und dann nimm genau wahr, wie die Zehen den Boden (oder die Schuhsole) berühren, wo der Großzehballen den Boden berührt und wie sich das anfühlt, wie der Kleinzehballen den Boden berührt, die Ferse und die Flanke.

 

Nimm die Berührung mit dem Untergrund genau wahr. Verbinde Dich damit und stehe fest wie ein Berg.

 

Das ist eine Übung, die ich aus dem Yoga kenne. Ich mache sie fast täglich: zum Beispiel, wenn ich auf meine Bahn warte oder wenn ich in einer Schlange anstehe. So habe ich nicht den Eindruck, die Zeit vergeudet zu haben, sondern ich nutze sie um mich zu spüren und wieder mehr bei mir anzukommen.

 

Du kannst Dir vorstellen, dass Deine Füße Wurzeln schlagen und Du Dich so mit der Erde verbindest.
Du kannst Dir auch vorstellen, dass Deine Füße bei jedem Schritt, den Du gehst, eine Blüte hinterlassen.

 

Wenn Du sitzt, oder liegst, wackele doch mal etwas mit Deinen Zehen, krümme und strecke Deine Füße und experimentiere damit, wie sich das anfühlt. 

 

Teste einfach mal  aus, was Dir davon gut tut und was Deiner Persönlichkeit am meisten entspricht.

Denke daran, es gibt hier kein richtig oder falsch. Wir experimentieren einfach mit unseren Erfahrungen und können so das Beste für uns selber herausfinden – und wenn wir wollen beibehalten.

  

Über den Füßen einer Frau steht:  "Die beste Möglichkeit, Momente einzufangen, ist aufmerksam zu bleiben. So kultivieren wir unsere Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet was zu bleiben. Es bedeutet zu wissen, was du gerade machst." von Jon Kabat-Zinn

 

Ich danke Dir, dass Du wieder beim Achtsamkeitsexperiment mitmachst!

Und ich wünsche Dir viel Spaß dabei!

 

 

P.S. Hier kommst Du zur Übersicht aller bisherigen Achtsamkeitsexperimente. Du kannst jederzeit einsteigen und Dich von den vergangenen Achtsamkeitsübungen inspirieren lassen.

Wenn Du Dich für das Thema Selbstfürsorge interessierst, dann schaue doch mal hier nach.

 

Über Kommentare, Fragen oder Anregungen freue ich mich sehr!

 

Alles Gute für Dich und bis zum nächsten Mal!

 

Deine Kati

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0