· 

Achtsames Hören


Achtsames Hören

Achtsamkeitsexperiment Nr. 4

Hallo Du!

 

Willkommen zurück bei den Achtsamkeitsexperimenten!

 

Bei den Achtsamkeitsexperimenten geht es um kurze und knackige Übungen, die Dich keine weitere Zeit kosten und die Spaß machen! Es geht darum, dass Du präsenter in Deinem Leben wirst und Dir selbst mit nur kleinen Übungen Aufmerksamkeit schenkst. Du musst nicht viel Anstrengung an den Tag legen um mit zu experimentieren.

 

Finde es selbst heraus!

 

 

Achtsames Hören

Achtsamkeitsexperiment Nr 4

 

Bisher haben sich alle Achtsamkeitsexperimente um Achtsamkeit auf Dich selbst gedreht.
Es geht aber auch anders:

Diesmal geht es darum, dass wir unsere Umgebung bewusster wahrnehmen, indem wir auf das Acht geben, was wir hören.

 

Wie immer musst Du nichts zusätzlich tun, sei einfach immer mal wieder präsent für die Geräusche, die Dich umgeben.

 

Höre, was um Dich herum geschieht. Ist es ruhig? Oder laut?


Gibt es Hintergrundgeräusche? Das Ticken einer Uhr vielleicht? Oder der Verkehr?

 

Hörst Du Maschinen, Tiere oder Menschen?

 

Es ist bestimmt ein großer Unterschied, ob Du allein im Raum bist oder mit anderen Menschen. Achte mal bewusst darauf. Lausche.

 

Nimm auch die Unterschiede wahr...

 

wenn Du draußen bist

wenn Du in der Bahn oder im Auto bist

auf der Arbeit

im Supermarkt 

oder wo auch immer Du Dich aufhältst.

 

Nimm bewusst die Töne der Musik wahr, die Sprecher in Radio oder Fernsehen.

 

Achte auf die Unterschiede und auf Deine Wahrnehmung.

Gibt es Töne, die Du besonders intensiv wahrnimmst? Die bei Dir Gefühle auslösen?

 

Sei ganz offen und versuche, auch Deine eigene Stimme zu hören, als würdest Du sie zum ersten Mal zu hören.

 

Und lass Dich inspirieren…

 

 

Im Pinkfarbenen Hintergrund ist ein Grammaphon zu sehen. Da steht: "Man sieht oft etwas hundertmal, tausendmal, ehe man es zum ersten Mal richtig sieht." von Christian Morgenstern

Es ist ganz normal, dass Du bei Deiner Achtsamkeit mit den Gedanken abschweifst. So funktioniert unser Verstand nun mal.

Sei geduldig mit Dir und versuche nichts zu erzwingen. 

 

Vielleicht hilft es Dir, Dich daran zu erinnern, dass Achtsamkeit wie ein Muskel ist, den Du trainierst. 

Du siehst nicht sofort, dass sie wächst, aber eines Tages spürst Du dann doch wie einfach es geworden ist. 

 

 

 

Wie geht es Dir bei Deinen Experimenten?  Kannst Du neue Erfahrungen mit uns teilen?

Schreib mir doch! 

 

Und jetzt: viel Spaß mit den Achtsamkeitsexperimenten!

 

Und einen guten Start in die Woche! 

 

Deine Kati

 

 

P.S. Wenn Du Dir die anderen Achtsamkeitsexperimente nochmal ansehen möchtest, findest Du sie hier


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Alex (Dienstag, 22 Januar 2019 15:46)

    Wirklich eine schöne Übung sich seiner Wahrnehmung bewusst zu werden. Brauchen wir Menschen im aktuellen Zeitgeist ziemlich dringend, während man beobachten kann wie alles elektrischer, schneller, größer, vernetzter, kranker wird.
    Deine Aufmerksamkeitsexperimente helfen mir zu entschleunigen, danke Kati.

  • #2

    Kati (Dienstag, 22 Januar 2019 19:08)

    Hallo Alex,
    vielen Dank! Es freut mich, dass Dir die Achtsamkeitsexperimente dabei helfen, zu entschleunigen. Ich habe immer davon geträumt, mit meinem Schreiben, Menschen erreichen zu können und es ist mir eine wahre Freude, dass ich Dir etwas mit auf Deinen Weg geben kann. (=
    Liebe Grüße
    Deine Kati

  • #3

    Clemens (Mittwoch, 30 Januar 2019 20:01)

    Hallo liebe Kati!

    Ich fand es sehr interessant,dieses bewusste Hören. Eine spannende Erfahrung. Schwer zu beschreiben. Fast würde ich sagen, dass ich das Gefühl hatte, wie wenn ich einen neuen Raum in einem Haus betrete - also einen neuen Raum im "Haus" meines Bewusstseins. Wirklich etwas schwierig zu beschreiben ... - jedenfalls eine Bereicherung! Danke sehr!

    Liebe Grüße! Clemens

  • #4

    Kati (Donnerstag, 31 Januar 2019 07:48)

    Hallo Clemens,
    es freut mich, dass Du durch das Experiment eine neue Erfahrung machen konntest. Es klingt, als würdest Du sie auch mitnehmen in Dein weiteres Leben, oder?
    Ich finde das Bild gut, das Du gewählt hast.
    Es ist überraschen, wenn wir durch die Achtsamkeit so viel und tief wahrnehmen, obwohl das ja eigentlich immer da ist. Oder?
    Alles Gute für Dich, Clemens!
    Deine Kati

  • #5

    Clemens (Freitag, 01 Februar 2019 22:48)

    ... ja, das ist wirklich überraschend. Es ist sehr vieles Tatsächlich schon immer da gewesen, aber unsere Aufmerksamkeit war zum damaligen Zeitpunkt vielleicht eben nicht dabei. Sehr spannend!

    Liebe Grüße! Clemens

  • #6

    Kati (Montag, 04 Februar 2019 05:58)

    Hallo Clemens,

    das stimmt. Es tut gut, sich mal dafür zu öffnen indem wir darauf achten.
    Dass wir es sonst nicht mitbekommen, ist ja auch ein Schutz für uns. Unser Hirn filtert vieles, was für unser direktes Vorankommen nicht wichtig ist, einfach aus.
    Wenn es das nicht täte, stelle ich mir auch schlimm vor! :-D

    Genau deshalb finde ich die Achtsamkeit auch so spannend. Da ist unheimlich vieles, das wir ohne sie gar nicht mehr spüren. ( =

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!
    Deine Kati