Inspirationen


27.03.2019

Die Zeit rennt uns schneller und schneller davon.

 

Ein Termin nach dem anderen muss geplant, abgestimmt und organisiert werden. 

 

Privatleben, Kinder, Familie, Arbeit, Freunde, Haushalt, Hobbys, Sport, Selbstverwirklichung, Entspannung, Weiterentwicklung...

Das alles will gelebt sein - und das alles fordert unser kostbarstes Gut: Zeit.

 

Läuft Deine Planung nebenbei oder nimmst Du Dir Zeit dafür?

Es ist wichtig, dass wir regelmäßig prüfen, ob wir die Prioritäten richtig setzen. 

 

Jede Minute Deines Lebens hast Du nur einmal. Du kannst sie mit nicht zurückholen.

 

Also macht es Sinn, Dir darüber klar zu werden, was Du mit Deiner Zeit wirklich anfangen willst. 

 

 

Frage Dich immer wieder:

  • Will ich das? Oder wollen andere das von mir?
  • "Muss" ich das wirklich? 
  • Erfüllt mich das?
  •  Werde ich am Ende froh sein, das gemacht zu haben?
  • Machen mich die Termine, die ich vereinbare, glücklich?

Wir Menschen geraten schnell in einen Trott. Deswegen macht es Sinn, immer wieder zu hinterfragen, ob das wirklich die Art ist, die wir leben wollen und ob das wirklich die Dinge sind, die uns erfüllen. 

.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Reflektieren und einen schönen Tag!

 



26.03.2019

 

 

 

 

Stimmt das? 

 

Ist es am Ende etwa so einfach, dass wir es uns schlichtweg zu kompliziert machen? 

 

Ich nehme diese Fragen mal mit und setze mich in den nächsten Tagen damit auseinander. 

 

Oder bin halt eben einfach glücklich! 

 

Das wünsche ich Dir auch! 

 

Achte auf dich!



22.03.2019

In Deinen Freunden kannst Du Dich erkennen.

 

Sie zeigen Dir die Richtung, wenn Du Dich verirrt hast.

Wenn Du alles zu ernst nimmst und keinen Abstand zu den Dingen findest, können sie Dich befreien.

 

Aber unsere Freunde sind es auch, die immer wieder das Nachsehen haben, wenn unser Leben sich überwirft. 

 

Denn sie verstehen das und warten geduldig. 

 

Dabei hätten vielleicht gerade sie es geschafft, dem ganzen eine andere Wendung zu geben, Dir zu helfen, die Dinge nicht so ernst zu nehmen. 

 

Wenn Du also das nächste Mal daran denkst, das Handy in die Hand zu nehmen, um abzusagen, dann horche nochmal in Dich hinein.

 

Vielleicht kannst Du Deinen Freunden öfter sagen, was sie Dir bedeuten? 

 

Das ist aufgrund von Gewohnheiten nicht immer leicht. Aber es kann sehr wertvoll für Euch sein. 

 

Denk doch einfach mal ein bisschen über Deine Freundschaften nach. Das kann Dir ihren Reichtum bewusster machen und vielleicht folgt dann auch eine andere Wertschätzung.

 



27.03.2019

Ich finde Selbstbeobachtung und Gegenwärtigkeit gut.

Wenn Du nicht gegenwärtig bist, kann das eigentlich immer ein Zeichen davon sein, dass Du gerade zu viel um Dich hast. 

 

Und ich erfahre immer wieder, dass Menschen auch hier hart mit sich umgehen und zu viel von sich erwarten. 

Aber der Geist funktioniert nun mal so: 

er huscht wie ein Äffchen von Gedanken-Ast zu Gedanken-Ast.

 

Was haben wir heute noch alles vor? Was hat eigentlich der Chef gestern gemeint, als er sagte...? Was kann ich denn kochen, wenn der Besuch kommt? Ob ich es schaffe, das noch........

 

Wenn Du Dir vornimmst, Achtsamkeit zu üben und zu meditieren, dann sei nachsichtig mit Deinem Geist.. Es ist normal, dass er so unruhig ist. 

Du kannst auch nicht von einem wilden Pferd erwarten, dass es still ist, sobald Du Dir das wünscht. 

 

Also sei lieb mit Dir und erkenne an, dass Du in dem Moment, in dem Dir klar wird, dass Du gerade abgeschweift bist, bereits                                                                                                                                              wieder vollkommen achtsam bist. 

 

Du brauchst Dich für die Unachtsamkeit nicht abstrafen. Das hast Du nicht verdient und es bringt auch keine Resultate. 

 

Es ist doch eigentlich auch spannend zu beobachten, wie Dein Geist funktioniert und wie schnell er weghuschen möchte.

Oder? 



20.03.2019

Trau Dich, neue Wege zu gehen!

 

Wir bleiben so oft in unserer Komfortzone. 

Da ist es immerhin schön warm und sicher. Und außerdem müssen wir dort keiner Bedrohung standhalten. 

 

Aber es ändert sich eben auch nichts, wenn wir in der Komfortzone verharren.

 

Also auf zu neuen Ufern!

Trau Dich Neues auszuprobieren!

Sei neugierig und mutig!

Trau Dich, auch mal nicht zu gefallen und etwas zu machen, das vielleicht auf den ersten Blick nicht zu Dir passt!

Traue Dich, Wege zu testen und veraltete Glaubenssätze über Bord zu werfen!

 

Trau Dich, Dein Leben neu zu erobern!

 

Jeden Tag!

 

 

 

Ich wünsche Dir dabei viel Mut, Spaß und Inspiration!

 

Und außerdem einen Anfängergeist, wie die Buddhisten das nennen.

Das ist eine Geisteshaltung, mit der wir alles auf eine Art betrachten, als sähen wir es zum ersten Mal. 

Es ist die Schwester des Staunens und der Bruder der Begeisterung!

.



19.03.2019

Wie oft glaubst Du, den anderen abzustrafen und verbrennst Dich an Deinem eigenen Zorn?

 

Wir sind manchmal viel zu schnell dabei, über die anderen zu urteilen, dabei übersehen wir schnell unsere Verbindung miteinander.

 

Wenn ich einen Fehler mache, kannst Du mich abstrafen. Du kannst mich verurteilen und mir Schuld zuweisen. 

Du kannst aber auch erkennen, dass ich ein Mensch bin und dass mir Fehler unterlaufen. Du kannst mit mir reden, mir sagen, was Dich gestört hat und mit mir klären, wie ich dazu stehe. 

 

Vielleicht finden wir einen Weg. 

Vielleicht sehe ich meinen Fehler ein und entschuldige mich bei Dir. 

Vielleicht erkläre ich Dir meine Sicht der Dinge und Du beginnst zu verstehen, dass ich gar keinen Fehler begangen habe, sondern dass es Deine Sichtweise war, die mein Handeln so erscheinen ließ. 

 

Vielleicht finden wir gemeinsam einen ganz anderen Weg, mit den Dingen umzugehen. 

Vielleicht hat Dein Verständnis dafür, dass ich nicht fehlerfrei bin, aber auch bereits dazu geführt, dass Du gar keinen Zorn mehr empfunden hast.

 

Und vielleicht bin ich auch einfach ganz anderer Meinung als Du und wir finden keinen Weg. Dann können wir aber trotzdem unsere Verschiedenartigkeit achten, ohne dass einer von uns Leiden muss.

 

Egal wie es enden mag, jeder Weg der Auseinandersetzung miteinander birgt Potenzial in sich. 

 

Der Weg des einfachen Grolls hingegen, tut Dir nur selber weh und lässt kein Wachstum zu. 

 



15.03.2019

Es ist gut, nebeneinander herzugehen, sich als gleichberechtigt zu sehen, mit Anerkennung und Respekt.

Nur weil ich manches gut kann, bin ich nicht besser als Du und Du bist nicht besser als ich. 

 

Du bist anders, das mag wohl wahr sein. 

Aber Du hast den gleichen Respekt verdient, wie ich und alle anderen - egal, wer reicher oder schöner ist oder wer mehr Macht hat.

 

Wir haben alle unsere Wünsche und Träume, wir haben alle unsere Bedürfnisse, wir wollen versorgt, sein und in Sicherheit, wir wollen anerkannt und geliebt werden. 

 

Wenn Du Dich gut um Deine eigenen Bedürfnisse kümmerst und auch bereit bist, Deinen Mitmenschen mal etwas zu geben... Unterstützung, ein Lob, eine Umarmung, ein mitfühlendes Wort, ein Lachen...

dann kann Deine Welt eine bessere werden.

Und meine auch. 

 

 

 

Also sei gut zu Dir.

Und sei auch gut zu anderen.

Höre auf, zu vergleichen. Das hilft anderen, aber in erster Linie Dir selbst. Und erkenne an, dass wir im Grunde genommen alle das selbe wollen, dass wir nur halt verschiedene Wege gehen. 

 

Und damit experimentiere doch jetzt mal ein bisschen rum. Teste mal Deine Wahrnehmung und Deine Reaktionen auf andere oder bewusstere Sichtweisen. 



                                                                                                     14.03.2019

Du hast einen Schatten!

 

Ganz einfach weil nach Carl Gustav Jung alle Menschen einen Schatten haben. 

 

"Der Schatten", das sind all die verdrängten Ereignisse und Verhaltensweisen, die wir in unser Unterbewusstsein geschoben haben, weil wir - aus welchen Gründen auch immer - damit nicht im Reinen sind. 

 

Es wäre aber zu leicht, wenn wir es einfach in den Schatten schieben könnten und gut ist: im Unterbewusstsein wirken die verdrängten Inhalte weiter. Nur dass wir sie eben nicht steuern können.

 

Denn steuern können wir nur die Dinge, die uns auch bewusst sind. 

 

Das bedeutet, dass gerade die Themen, mit denen wir nicht im Reinen sind, mehr Macht über uns haben können, als unsere wichtigsten Werte. 

 

Ganz im Gegenteil: das können sogar Antagonisten unserer viel gelobten Werte sein!

 

So, und jetzt kommt es endlich zum Sinnzusammenhang mit dem Zitat:

Wir selbst sehen unseren Schatten nicht. 

 

Aber unsere Liebsten, unsere Familie oder gute Freunde, die sehen oft vielmehr, was da bei uns abgeht. Immerhin sind sie nicht direkt involviert und - zumindest etwas - objektiver als wir selbst. 

 

Aber das wollen wir natürlich nicht hören. Macht ja keinen Spaß, sich mit Verdrängtem auseinanderzusetzen!

Sonst wäre es ja nicht in den Schatten geschoben worden. 

Und wahrhaben wollen wir das eigentlich auch nicht so wirklich. 

 

Die Dinge, über die wir uns am meisten aufregen, mögen es Angewohnheiten, wie etwa zu spät kommen sein, oder auch verdrängte Erfahrungen, sind oft die, die unseren Schatten ausmachen. 

Denn wenn wir mit etwas im Reinen sind, wieso sollten wir uns ärgern? 

 

Wenn Dich also Dein Partner das nächste Mal so richtig auf die Palme bringt oder wenn Du Dich ganz fürchterlich über das Verhalten eines Anderen ärgerst - oder über Dein eigenes Verhalten - dann könnte da eine kleine Stimme in Dir beginnen zu wachsen. 

Und sie könnte fragen:

 

                                                                                          Was hat das eigentlich mit mir zu tun?

 

 



13.03.2019

Es gibt viele Menschen, die sich eine lebenswertere Gesellschaft wünschen.

 

Eine Gesellschaft, mit Werten, auf die die Mensche, die sie leben, stolz sind und für die jeder gerne eintritt. 

Eine Gesellschaft, in der es einen Platz für jeden gibt, weil die Menschen sich nicht bewerten, weil sie wissen, dass es immer Unterschiedlichkeiten geben wird und das akzeptieren können.

Eine Gesellschaft, in der es weniger Angst vor den anderen gibt, weil die Menschen nicht unter Leistungsdruck und wirtschaftlicher Konkurrenz stehen, sondern sie haben gelernt, dass sie sich als Teil eines großen Ganzen sehen können und deswegen haben für sie Die Dinge ganz andere Wertigkeiten. 

 

Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die von einer Veränderung träumen, die sich aber als zu machtlos, zu hilflos erleben, um etwas zu ändern. 

 

Jeder von uns kann aber etwas ändern. Wir können alle nur bei uns selber beginnen. Aber woraus besteht denn eine Gesellschaft? 

Aus den Menschen. Und wenn die Menschen sich verändern, an ihren Werten arbeiten und den Mut aufbringen, neue Wege zu gehen, dann wird sich auch die Gesellschaft verändern. 

Natürlich, es wird dauern. Aber nur weil etwas Zeit braucht sollten wir es doch nicht aufgeben, oder?

 

Du kannst Dir Werte entwickeln, nach denen Du leben willst und auf die Du stolz sein kannst. 

Du kannst jeden Menschen mit Respekt behandeln und Dich daran erinnern, dass es gut ist, dass wir alle verschieden sind. 

Du kannst Deine Ängste besiegen, indem Du Deine eigenen Urteile loslässt und Dich frei von denen anderer machst. 

Du kannst erkennen, dass Du Teil eines großen Ganzen bist und dass Dein Verhalten Auswirkung auf Deine Mitmenschen hat. 

Und Du kannst den Dingen um Dich herum einen Wert geben. Deinen Wert. 

 

Die Ungerechtigkeiten, die im Moment da sind, die werden nicht so einfach verschwinden. Aber wenn wir nichts tun, dann werden sie erst Recht nicht verschwinden.

 

Ich freue mich, wenn Du diese Gedankenspiele mitnimmst und über die Werte, die Du lebst, nachdenkst. 

 

Ich für meinen Teil tue das und dann teile ich sie mit Dir. 

 

 



12.03.2019

Hast Du Ziele?

Möchtest Du etwas bestimmtes erreichen?

Träumst Du insgeheim schon lange von etwas, hast es 

bisher aber noch nicht in Angriff genommen?

 

Verleih Deinem Leben Sinn. Trau Dir ruhig zu, etwas zu bewegen. Du kannst weitaus mehr erreichen, als Du vielleicht denkst.

Dazu musst Du Dich aber trauen, etwas Neues zu wagen und Deine vertrauten Wege zu verlassen.

 

Wenn wir einen Sinn haben, die Zusammenhänge unseres Lebens als sinnstiftend erleben, dann wächst auch das Glück in unserem Leben. 

 

Denke doch mal darüber nach. Vielleicht kommst Du Deinen Zielen, Deinen Fragen oder auch Deinem persönlichen Sinn ein Stück näher.

 

Ich wünsche Dir Inspiration und Freude dabei!

 

Achte auf Dich!

 

 

                                                                                                                                  Deine Kati



                                                                                          09.03.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                  Und genau das sollten wir nie vergessen! 💜

 

 

 

 



* Weltfrauentag *                                                                08.03.2019    Emanzipation und Feminismus haben nichts mit einem Kampf der Geschlechter Hass oder zu tun. 

Es geht nicht darum, dass ein Geschlecht das andere beherrscht. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. 

 

Es geht um gleiche Rechte für alle.

 

Feminismus und Emanzipation sind tatsächlich vielerorts verschrien. 

 

Dabei kann Feminismus stark und sexy sein. Das haben inzwischen auch viele Männer erkannt, die sich damit auseinadersetzen und dafür einsetzen.

 

Frauen können stark sein und Intelligent und Männer können sensibel sein und dürfen ihre Schwächen zeigen.

 

Es ist wünschenswert, dass die Menschen erkennen, was sie durch die Bewegung gewinnen können, anstatt sich an Ängsten festzuhalten, weil sich etwas ändern wird.

Es wird sich immer etwas ändern. 

                                                                                                                                 So ist das Leben, das muss es. 

 

                                                                                                                                 Am besten dann doch zum Guten. Für alle!       

                                                                                                                            



* Weltfrauentag*                                                            08.03.2019                                                                

In unseren Köpfen sind immer noch viele Vorurteile zu den Geschlechterrollen gespeichert. 

 

Wir mögen an vielen Stellen unterschiedlich sein. Aber diese Unterschiede sind nicht festgelegt. Und schon gar nicht sollten wir Menschen auf ihre Andersartigkeit reduzieren. 

Vielmehr sollten wir lernen, unsere Unterschiedlichkeiten anzuerkennen. Wir müssen uns nicht mögen. Wir müssen auch nicht einer Meinung sein. 

 

 

Wir lieben alle und wir möchten geliebt werden.

Wir haben alle Ängste.

Wir möchten alle glücklich sein. 

Wir sorgen uns um unsere Familien und Freunde. 

Wir möchten alle Anerkennung haben.

Wir möchten versorgt sein und in Sicherheit.

Wir möchten uns selbst verwirklichen

 

- wie auch immer das aussehen mag.



* Weltfrauentag *                                                                 08.03.2019

 

Zu Frauenrechten gehört auch

 

  • ein fairer Lohn
  • gleiche Rechte in der Arbeits- und Wirtschaftswelt
  • und die Anerkennung von Kompetenzen

 

 

 

Sexualisierung hingegen gehört verboten!

 

 

 

Sollten Frauenrechte nicht eigentlich Menschenrechte sein? 

Also sollten wir nicht dahin kommen, dass das Geschlecht keinen Unterschied macht?

 

 



* Weltfrauentag *                                                                   08.03.2019

 

Zum Tag der Frauen werde ich heute mal einige Zitate zum Nachdenken, Diskutieren und Bewusstwerden zum Besten geben. 

 

Gleichberechtigung ist ein wichtiges Thema. Und hierbei geht es nicht darum, wer besser ist oder wer mehr zu sagen hat. Das wäre das wäre das Gegenteil von Gleichstellung. 

 

Gleichstellung bedeutet, 

  • die selben Chancen zu haben
  • die selben Gehälter für getane Arbeit zu bekommen
  • dieselben Rechte und Pflichten zu bekommen - auch im Privatleben 
  • gleichberechtigte Sexualität 
  • niemanden zu reduzieren auf Äußerlichkeiten oder 
  • Geschlecht und 
  • dieselbe Achtung zu bekommen, unabhängig von Geschlecht.

 

Hast Du auch noch Punkte, die ich übersehen habe?



07.03.2019

 

 

Hier mal ein Zitat dazu, was im Leben wirklich zählt. 

 

In die Herzen der Menschen kommen wir nicht, indem 

wir versuchen, möglichst perfekt zu sein, indem wir versuchen, stark un unnahbar zu wirken oder indem wir möglichst viel Reichtum anhäufen.

 

Die Herzen unserer Mitmenschen erobern wir durch Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, unser Mitgefühl, durch den Mut, unsere Schwächen zu zeigen, und bestimmt auch durch gemeinsames Lachen.

 

Also nimm das Leben nicht so schwer,

nimm Dich nicht selber so ernst versuche, authentisch zu sein und trau Dich, andere in Dein Herz blicken zu lassen! 



06.03.2019

 

Achtung, ein Wert, den zu beleben ich gerne helfen möchte.

 

Ich finde, dass Achtung vieles vereint:

 

  • Respekt
  • Toleranz
  • Aufmerksamkeit
  • Anerkennung
  • Vielfältigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Miteinander
  • Vertrauen
  • Anständigkeit

 

Und irgendwie ist es dann auch noch mit der Achtsamkeit verwandt. 

 

Großartig!



05.03.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Zitat von Albert Einstein bringt zum Nachdenken, oder?



01.03.2019

 

 

 

 

 

Ich versuche immer, auf dem Fluss des Lebens zu surfen!

Befreiend, nicht alles kontrollieren zu müssen!



28.02.2019

 

Ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die bei solchen Zitaten die Augen rollen oder sogar denken, dass naiver Idealismus dahinter steckt. 

Auf die Spitze getrieben, sind bestimmt auch Gesellen dabei, denen ein überhaupt nicht nett gemeintes Gutmensch! auf der Zunge liegt.

 

Und weißt Du was?

Das ist mir egal. 

 

Ich schäme mich nicht dafür, dass ich idealistisch bin. 

 

Manchmal bin ich mit Sicherheit auch naiv. 

Aber es ist doch auch so, dass wir dem Unmöglichen näher kommen, wenn wir daran glauben

 

Und ja, ich versuche, ein guter Mensch zu sein. 

Jeden Tag. 

 

Wie sieht es bei Dir aus? 

                                                                                                                                  Kannst Du solchen Zitaten etwas abgewinnen? Oder fällt es Dir                                                                                                                                        schwer? 

                                                                                                                                  Kannst Du Dich mit einem Glauben an "das Gute" identifizieren? 



27.02.2019

 

 

 

Es tut gut, Menschen um Dich herum zu haben, die Dich so verstehen, wie Du bist.

 

Authentizität ist mit guten Freunden viel einfacher und lebenswerter.

 

Ich möchte Dich ermutigen, zu Dir zu stehen, so wie Du bist - auch mit Deinen Ecken und Kanten.

 

Und ich möchte mich auf diesem Weg bei meinen Freunden und bei meiner Familie für ihre Liebe und ihre Unterstützung bedanken.

 

Danke, dass ihr an mich glaubt! 💜💛💚🧡💙



26.02.2019

 

 

 

 

Ist es nicht tatsächlich genauso, dass wir auf der Suche nach dem großen Glück häufig die kleinen Wunder im Alltag übersehen? 

 

Indem wir festlegen, was uns glücklich machen würde, verlegen wir unser Glück in die Zukunft.

Dadurch aber verpassen wir die vielen tollen Freuden, die uns jeden Tag begegnen. 

 

Es ist gut, ein Ziel zu haben, dass Dich glücklich machen wird. 

Nur vergiss dabei nicht, zu leben. 

 

Jeden Tag!

 



23.02.219

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                     Wunderpassend oder? 



22.02.2019

 

Hier ist das Zitat, das mir gestern beim Schreiben eingefallen ist. 

 

Ich mag es. 

Jeder kennt das, wenn wir nachts das Summen und Surren hören und kein Auge mehr zu bekommen. 

 

Und es macht noch mal deutlich, dass jeder, wirklich jede Person, etwas bewirken kann. 

 

Auch wenn wir vielleicht nicht alles auf einmal schaffen, auch wenn es ein langer Weg zu manchen Zielen sein mag, wir sollten beginnen, den Weg zu gehen. 

 

Ich finde es erschreckend zu sehen, wie viele Menschen ohne ein Gefühl von Selbstwirsamkeit leben. Damit einher geht immer auch ein Gefühl von Abhängigkeit, Hilflosigkeit und Passivität. 

 

Das muss nicht sein. Das kann gelernt werden. 

Und es verändert das Leben ungemein!

Trau Dich!

 

                               Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du ungelöste Probleme oder Ziele, die Du Dich nicht traust, anzugehen?

 

                                                                              Ich weiß, es ist nicht immer leicht, dahin zu sehen.

                                                                            Es ist nur so: wenn wir weggucken, ist es trotzdem da. 

 

                                                                                     Sei nachsichtig und hab Mitgefühl mit Dir.

 



21.02.2019

 

Mein Handeln hat Wirkung auf andere.

 

Im engeren Sinne auf die Menschen, denen ich begegne, mit denen ich rede, lache, streite, die ich inspiriere, mit denen ich diskutiere, arbeite, smalltalke oder lerne...

 

Im weiteren Sinne auch auf die Gesellschaft.

 

Mit meinen Kauf- oder eben Nicht-Kauf-Entscheidungen beeinflusse ich den Markt. 

 

Mit dem, wofür ich einstehe, beeinflusse ich die Menschen, die das wiederum weitergeben können.

 

Und auch mein Sprachgebrauch hat Einfluss darauf, welche Werte in unserer Gesellschaft vertreten werden. 

 

Sprache kann Glück oder Leid erzeugen.

Sie kann stigmatisieren und ebenso befreien von Stigmatisierung und von Vorurteilen. 

 

Ich finde es wichtig, dass wir uns immer wieder unsere Macht, die wir auch über andere haben, und insgesamt über die Folgen unseres Handelns, bewusst werden. 

 

                                                      Hierzu fällt mir doch glatt ein super Zitat ein. Das kommt dann morgen! 

 

                                                                      Und es muss gar nicht immer schwer und ernst sein.

 

                                                                      Verantwortung zu übernehmen kann Spaß machen!

 

 



20.02.2019

Ich war überrascht, als ich dieses Zitat gefunden habe. 

Wir hören viel von Goethe, aber hiervon hatte ich noch nicht gehört.

 

Ich finde es beachtlich, was für klare Worte er für ein Thema gefunden hat, das heute sehr aktuell ist. 

 

Gerade beim Thema Social Media und dem leichtfertigen Umgang mit verletzenden Worten hier, sei es nun gegenüber den sogenannten Randgruppen oder anderen Meinungen, ist ein bisschen mehr Respekt gefragt!

 

Fair Achtung steht auch dafür:

👉 Respekt

👉 Toleranz

👉 Verantwortung

👉 Fairness

👉 Achtung

👉 Wertschätzung

👉 Authentizität

👉 Haltung

 

Das alles sind Werte, hinter denen zu stehen jeder lernen kann. Es ist nicht immer leicht, aber jeder kann das. Davon bin ich überzeugt! 

 

Wie willst Du sein und wofür willst Du einstehen?

 

Es ist nie verkehrt, sich das immer mal wieder zu fragen. 

Das macht uns stärker in dem was wir tun und es lässt mehr Bewusstheit und Authentizität zu.